Sauerländischer Gebirgsverein
Abteilung Deuz e.V.

Berichte von 2015


Siegerland -Höhenring 5. Etappe

Am 3. Oktober startete eine Deuzer SGV-Gruppe um 7 Uhr mit Wanderführer Günter Stötzel zur 5. Etappe  des Siegerland-Höhenrings. Nachdem man im vergangenen Jahr die 4. Etappe etwas 'verlängert' hatte, startete man in diesem Jahr nicht in Crottorf, sondern bereits am Bahnhof Wildenburg und so blieben 'nur noch' ca. 25 km zu erwandern. Entlang der nordrhein-westfälisch/rheinland-pfälzischen Grenze ging es zum Löffelberg (456 m) und weiter zum  „Alten Heck“. In dieser Gegend verlief ehemals die gut befestigte nassauisch-oranische/chur-cöllnische  Grenze, was den Wanderern am 'Holzklauer Schlag' eindrucksvoll vorgeführt wurde.Weiter ging's zur Krombacher Höhe und dann über die Höhe zum Grevenstein.  Auf diesem Streckenabschnitt erfreuten immer wieder phantasievoll gestaltete Arrangements die Wanderer. Nun war es nicht mehr weit bis zur Rahrbacher Höhe, wo bereits der von Andreas Raby organisierte Kleinbus auf die müden Wanderer wartete. Bald erreichte man Deuz, wo man sich im Biergarten des Gasthauses Klein noch gemütlich zusammensetzte. weitere Bilder


Hochalpine Wanderwoche

Reinswald im Sarntal/Südtirol

Die diesjährige hochalpine Wanderwoche mit Wanderführer Andreas Raby fand vom 29. August bis 5. September 2015 im Sarntal /Südtirol statt. Stützpunkt für die 7 köpfige Wandergruppe war der Kircherwirt in Reinswald. Von hier aus wurden täglich Wanderungen unternommen.

Am 30.08. ging es zunächst mit der Umlaufbahn auf eine Seehöhe von 2100 m und dann auf einem allmählich ansteigenden Höhenweg zum Schutzhaus Latzfonser Kreuz (2300 m) mit atemberaubenden Blick auf die Dolomiten und nach einer ausgedehnten Mittagsrast zurück nach Reinswald.

Am 31.8. wanderte die Gruppe von Reinswald aus zum Durnholzer See (1540 m). Diese Route hatte keine hohen Schwierigkeitsgrade und es musste nur ein geringer Höhenunterschied überwunden werden. Zurück nach Reinswald ging's mit dem Postbus.

Am 01.09.15 stiegen die Wanderfreunde vom Durnholzer See (1540 m) aus über die Seebalm zur Marburg-Siegener Hütte (2479 m, auch Flagger Schartenhütte genannt) auf. Nach einer stärkenden Mittagspause wurde dann die Jakobsspitze (2741 m) in Angriff genommen und über den gut zu erwandernden Grat marschierte man zurück zum Durnholzer See.

Am 2.9. ging es von Reinswald aus mit leichtem Anstieg zu einer bewirtschafteten Alm, wo man einkehrte und danach erfolgte der Abstieg nach Sarnthein. Nach einer kleinen Ortsführung konnte man mit dem Postbus wieder nach Reinswald zurückfahren.
Am 3.9. fuhr man zunächst zu einem oberhalb von Sarnthein gelegenen Wanderparkplatz (1750 m). Von dort aus ging's über einen angenehm ansteigenden Bergweg zur Meraner Hütte (1960 m). Nach der Einkehr erfolgte der Rückweg über die Sarntheiner Skihütte zum Wanderparkplatz.

Die Abschlusstour am 4.9. führte die Gruppe von Reinswald aus über einen beschwerlichen Aufstieg in Richtung Totenkirchl (2187 m) und zurück an einer Käserei vorbei wieder zum Hotel in Reinswald. Natürlich wurde von dem wunderbar schmeckendem Bergkäse einiges ins Siegerland importiert.  Fotos von Ilse Flender


Mehrtageswanderung im Remstal

Die diesjährige Mehrtageswanderung Ende August 2015, führte die Deuzer Wanderer ins schöne Remstal. Station machte man in dem beschaulichen Weinort Kleinheppach, von wo aus Wanderführer Manfred Wied jeden Tag eine andere Wanderstrecke ausgearbeitet hatte. Am ersten Tag lernte man die Weinberge am Kleinheppacher Kopf kennen, wo v. a. blaue Weintrauben in überreicher Fülle zu bestaunen (und zu probieren) waren. Am nächsten Tag erwanderte die Gruppe die Höhen über dem Remstal: den Hörnleskopf, den Korber Kopf und den Kleinheppacher Kopf. Bei sommerlicher Hitze eine schweißtreibende Angelegenheit, aber die hervorragende Fernsicht weit ins Remstal und bis nach Waiblingen und Stuttgart ließ schnell die Mühen vergessen. Am dritten Tag fuhr man zunächst bis Grunbach und wanderte dann über den Schönbühl und durchs Pfaffenholz zum Engelberg bei Winterbach. Dort war nicht nur eine herrliche Aussicht zu genießen, sondern auch viel Kunst in der Landschaft, wie Steinmännchen, Steinbögen und bemalte und kunstvoll geschichtete Äste, die anscheinend durch Schüler der dortigen Waldorfschule installiert wurden. Nach einer ausgiebigen Rast in Winterbach fuhr man anschließend mit der S-Bahn in die 'Daimlerstadt' Schorndorf mit der historischen Altstadt. Das Ziel des nächsten Tages war der malerische Weinort Strümpfelbach Von Endersbach aus wanderte man über den Sonnenberg und durch das romantische Strümpfelbachtal bis nach Strümpfelbach mit seinen wunderschönen Fachwerkhäusern, wo man im historischen Gasthof 'Hirsch' ein schwäbisches Mittagessen genoss.

Zum Abschluss der erlebnisreichen Wandertage war ein Besuch der baden-württembergischen Landeshauptstadt Stuttgart angesagt. Dort informierte man sich über das umstrittene Bahnprojekt Stuttgart 21, besuchte das Mercedes-Benz Museum und abschließend das Weinfest auf dem Schillerplatz in Stuttgart. Weitere Fotos von Kleinheppach
 


Frühwanderung nach Anzhausen

Am 2. August, früh um 7 Uhr, startete eine große Gruppe SGVler mit den Wanderführern Günther Stötzel und Wilhelm Stöcker von Deuz nach Anzhausen. Die Wanderstrecke führt über die Habachsiedlung zur Salchendorfer Höhe, vorbei an den Windrädern. Dann bog man ab Richtung Westen und gelangte ins schöne Wabachtal. Beobachtet von verschiedenen Huftieren erreichte man bald Anzhausen und die Pizzeria Picco Bello, wo eine freundliche Bedienung ein reichliches Frühstück servierte. Frisch gestärkt konnte man dann den schwierigsten Teil der Wanderung unter die Füße nehmen, den Anstieg zur Hohen Hardt. Bei zunehmender Hitze ging es anschließend glücklicherweise fast nur noch bergab und durch schattige Wälder. Über die alte Feuersbacher Straße erreichte man dann zur Mittagszeit wieder Deuz.  Fotos finden Sie hier.


Netpher Ferienspiele

Wie schon in den vergangenen Jahren organiserte Wanderwart Werner Breitenbach eine Ferienspielaktion, diesmal unter dem Motto 'Ein erlebnisreicher Tag an der Wassermühle Nenkersdorf'. Eingeladen waren 6 – 12jährige Kinder und so fand sich eine erwartungsvolle Jungsgruppe (Mädchen waren leider keine dabei) am 1. August am Treffpunkt in Deuz ein. Nach der Begrüßung durch Udo Reik-Riedesel machte sich die Gruppe mit Schulwanderführer André Dorn und zwei weiteren Begleitern (Luise Prager und Margarete Ott) auf die ca. 5,5 km lange Wanderstrecke nach Nenkersdorf. Kurz nach dem Start entdeckten die Kinder auf der Höhe, hinter der letzten Häuserreihe, ein Kornfeld. Welche Art von Getreide ist das? Wie schmecken die Körner? Sind sie schon reif? Solchen Fragen musste an Ort und Stelle auf den Grund gegangen werden, bevor man die Wanderung fortsetzte. Und immer wieder gab es unterwegs Fragen zu klären. Im Mittelpunkt des Interesses standen die verschiedenen Bäume, denen man 'begegnete'. Auch Orientierung im Gelände war eine wichtige Sache: An verschiedenen Aussichtspunkten wurde gemeinsam überlegt, welche Dörfer oder markanten Gebäude zu sehen waren und wie der weitere Weg verläuft.

Bevor man in Grissenbach auf die andere Seite des Siegtals wechselte, wurde in der Ortsmitte eine wohlverdiente Rast eingelegt. Weiter ging's dann durchs obere Siegtal und bald konnte man die ersten Häuser von Nenkersdorf erkennen. Zügig wanderten die Jungs weiter bis zur Mühle, wo Hüttenwart Armin Klein den Grill schon aufgestellt hatte und kalte Getränke bereit standen. Vor dem Genuss der Würstchen mussten die Jungs jedoch die alte Mühle in einer Mühlenrallye erkunden, auf eigene Faust und zusammen mit André Dorn. Mit Feuereifer ging's zur Sache! Besonders interessant fanden die Kinder den Sackaufzug und das große Mühlrad. Da wenig Wasser zur Verfügung stand, schaufelten die Jungs begeistert mit den Händen zusätzliches Wasser in die Rinne, bis das Mühlrad sich endlich drehte. - Nach dieser Leistung stand dem Genuss der Würstchen nichts mehr im Wege. Bald trafen auch die Eltern ein, um ihre Kinder abzuholen. Mit dem Müllergruß 'Glück zu!' verabschiedeten sich Andrè Dorn und die anderen SGVler von der munteren Schar.  Fotos finden Sie hier.


Rund um das Höchste

Am 26. 7. fuhren die Deuzer Wanderfreunde zum Dorfgemeinschaftshaus Wilden, um mit Wanderführer Hartwig Dax ca. 9 km rund um das Höchste zu wandern. Bei angenehmem Wanderwetter erlebte man einen schönen Nachmittag im Freien Grund. Unterwegs boten sich immer wieder schöne Ausblicke, insbesondere nach Neunkirchen. Fotos finden Sie hier.
 


Wanderung zum Gut Schrabben in Silberg

22 Wanderfreunde aus Deuz und Netphen starteten am 12. Juli vom Wanderparkplatz 'Vorspanneiche' bei Brachthausen zu einem Besuch des Schrabbenhofes in Silberg. Udo Reik-Riedesel führte die Gruppe durch das Naturschutzgebiet Dollenbruch, wo wunderschöne Fingerhutbestände auf Brachflächen und eine Wanderung vieler kleiner Krötenwinzlinge die Wanderer erfreuten. Nach ca. eineinhalb Stunden erreichte man das Ziel, den Schrabbenhof im alten Bergwerksdorf Silberg. In der mit zahlreichen Antiquitäten ausgestatteten Scheune des Hofes durfte man gegen eine freiwillige Spende Kaffee, Kuchen oder Waffeln genießen, so viel man wollte. Danach galt es, die zahlreichen Schätze des Kulturgutes Schrabbenhof zu bestaunen. Stilvoll eingerichtete Räume, Sammlungen aus der Bergbaugeschichte der Region, alte Haushaltsgegenstände und Werkzeuge aus Handwerk und Landwirtschaft, sowie eine Schallplattensammlung nebst passenden Abspielgeräten vermittelten einen Eindruck vom Leben und Arbeiten in früheren Zeiten. Bei der kleinen Führung konnte man auch sein Wissen über alte Gerätschaften testen. Wanderfreund Werner Breitenbach tat sich hier durch außergewöhnliche Kenntnisse hervor.
Nach diesen interessanten Einblicken in frühere Zeiten trat die Wandergruppe den Rückweg über Varste an. Gegen 18 Uhr traf man wieder bei der Vorspanneiche ein und konnte die Heimfahrt antreten.

Fotos der Wanderung
 


Sternwanderung zum Kindelsberg

Der SGV-Bezirk Siegerland setzt sich aus 19 Abteilungen zusammen, jede mit eigenem Wanderprogramm. 'Warum mal nicht eine gemeinsame Wanderung machen?' fragten sich die SGV-Vorsitzenden auf einer Sitzung des Bezirksvorstands im vergangenen Herbst. Ein geeignetes Wanderziel für eine Sternwanderung war schnell gefunden: der traditionsreiche Kindelsbergturm über dem Ferndorftal. Der Turm befindet sich im Besitz des SGV-Bezirks Siegerland und ist seit seiner Einweihung im Jahr 1907 ein beliebtes Wanderziel.

Am 28. Juni machten sich ca. 150 Wanderer von vier verschiedenen Startpunkten aus auf den Weg: von Ferndorf, Müsen, Littfeld und Krombach. Die SGVler aus Deuz wanderten zusammen mit den Ferndorfern vom Wanderheim Irlenhecken. Die knapp 40köpfige Gruppe wanderte am Rodenull vorbei und mit mäßigem Anstieg über den A 3 zum Wanderziel Kindelsbergturm. Immer wieder konnte man unterwegs herrliche Ausblicke genießen: erst ins Ferndorftal und dann Richtung Ebbegebirge.

Am frühen Nachmittag traf man am Ziel ein und konnte bereits Wanderer aus anderen Abteilungen begrüßen. Bei wunderschönem Sommerwetter genossen die Wanderer nicht nur kühle Getränke oder Kaffee und Kuchen, sondern auch die herrliche Aussicht von der Terrasse des Kindelsberg-Restaurants ins Ferndorf- und Littfetal und bis zu den Höhen des Ebbegebirges.
Nachdem man mit alten und neuen Bekannten noch Erfahrungen ausgetauscht hatte, konnte man frisch gestärkt den Rückweg antreten. Ohne Umwege ging es stetig bergab, bis man wieder beim Parkplatz Irlenhecken eintraf.

Ein gelungener Wandertag! Wir freuen uns schon auf die Wiederholung im nächsten Jahr, vielleicht auf dem Giller!
Fotos zu dieser Wanderung
 


Mäanderweg

Am 14. Juni war eine kleine Gruppe mit Wanderführer Frank Ziermann unterwegs auf dem Mäanderweg im Wittgensteiner Land. Vom Parkplatz bei Benfe wanderte man zunächst durchs Benfetal in Richtung Erndtebrück. Von da aus ging es über die Höhe nach Oberndorf und Rückershausen und Weide im Einzugsgebiet der Lahn. Beim Augustenhof wandte man sich dann wieder nach Westen und erreichte so wieder den Wanderparkplatz Am Steinbruch. Fotos von Ilse Flender


Wo die Sonne aufgeht

Zwischen 2 Regentagen, am 31. Mai, trafen sich 14 Wanderinnen und Wanderer bereits um 4 Uhr Morgens an der katholischen Kirche in Deuz. Schon nach einer halben Stunde auf dem Nauholzer Feld wurde es hell. Weiter ging es Richtung Hohenroth der Sonne entgegen und pünktlich um sieben Uhr erreichten wir Großenbach. Dort wurde gut gefrühstückt und um halb neun ging es dann wieder talwärts. Nach einem kleinen Umweg durch einen wunderschönen Siegerländer Urwald gelangten wir zu einem Kohlenmeiler und zur Wasserentnahmestelle der Obernautalsperre kurz vor Walpersdorf. Weiter über Nenkersdorf und Grissenbach kamen wir nach anstrengenden 22 km entlang der Sieg wieder in Deuz an.

Das Wetter spielte mit doch leider bekamen wir außer einem einäugigen Marder, der auf einem alten Hochsitz kauerte, wenig Tierwild zu Gesicht. Wanderführer: Marcus Richter.

   


Wisent-Wildnis

Am 17. Mai ging es mit Wanderführer Manfred Wied mit Pkws nach Aue-Wingeshausen, um von dort aus den Wisentpfad zu erwandern. Bald erreichte man die Wisent-Wildnis und tatsächlich konnten einige Wisente beobachtet werden. Immer wieder boten sich auch herrliche Ausblicke auf die frühsommerlichen Wiesen und Wälder des Rothaargebirges. Fotos von Ilse Flender


Unglinghauser Themenweg

Am Samstag, 10. Mai erkundeten einige SGVler mit Wanderführerin Margarete Ott den Unglinghäuser Themenweg. Startpunkt der Wanderung war das Dorfgemeinschaftshaus in Unglinghausen und noch im Dorf mussten – glücklicherweise zum ersten- und einzigenmal - die Regenschirme ausgepackt werden. Dann ging es Richtung Stüllberg und zur Grube Waidmann, wo man vor ca. 100 Jahren nach Erzen suchte, aber keine abbauwürdigen Gesteine fand. Kurz danach bot sich den Wanderern ein herrlicher Blick auf Herzhausen und wenig später konnte der Blick über die Frühlingswiesen bis zur Ginsburg schweifen. Weiter ging es vorbei am Sineborn Richtung Lichtenhardt mit Fernblick bis ins Bergische Land. Die Wanderung führte weiter nach Kredenbach, wo man im Gasthof Merje einkehrte. Zurück ging es dann über den Kirrberg, vorbei an der Siegerberg- und Wolfsbornquelle wieder nach Unglinghausen.

Hier finden Sie weiter Fotos
 


Werksbesichtigung bei Firma Irle Werk I

Am 7. Mai bot sich einer Gruppe interessierter SGV-Mitglieder die Gelegenheit, Werk I der Firma IRLE DEUZ GmbH zu besichtigen. Herr Locker übernahm die Führung durch das Werk, nachdem alle Besucher mit Schutzkleidung ausgestattet waren. Vor den Werkshallen ist ein Lichtbogenofen aufgestellt, der vom damaligen Bundeskanzler Ludwig Erhardt eingeweiht wurde. Heute wird die Lichtbogentechnik bei IRLE Deuz nicht mehr angewendet. In Werk I werden Walzen verschiedener Größen und für unterschiedliche Zwecke hergestellt sowie Walzen aus Werk II endbearbeitet. Der Transport zwischen den beiden Werken erfolgt im firmeneigenen Schienenverkehr. Während des zweistündigen Rundgangs durch die Werkshallen erläuterte Herr Locker die einzelnen Schritte der Walzenherstellung: die Herstellung der Gußformen, das Gießen mit unterschiedlichen Gießmassen, das Aushärten und Schleifen. Die zahlreichen Fragen der Besucher wurden sachkundig und ausführlich beantwortet. Eine Besonderheit: eine horizontal vertikal schwenkbare Gussanlage. In Werk I befindet sich auch die derzeit größte vertikale Gussanlage Europas, mit der Walzen von 12 m Länge produziert werden können. Hier finden Sie weiter Fotos
 


Arbeitseinsatz bei der Hermannshütte

Am 11. April war der erste Arbeitseinsatz in diesem Jahr bei der Hermannshütte. Beim 'Frühjahrsputz' gab es viel zu tun: sauber machen, anstreichen und reparieren. Einige ziemlich marode Bänke mussten mit viel Geschick wieder funktionstüchtig gemacht werden. Hüttenwart Armin Klein hatte Unterstützung von Udo Reik-Riedesel, Hartmut Irle, Günter Stötzel und Andreas Raby. Eigentlich hatte man sich mehr Beteiligung erhofft, aber gleichzeitig fand ja die wichtige 'Aktion sauberes Deuz' statt, so dass der Helferkreis vielleicht dadurch eingeschränkt wurde. Glücklicherweise hatte Armin Klein seine beiden Söhne mitgebracht, die tüchtig mithalfen.


Jahreshauptversammlung 2015

Der erste Vorsitzende Udo Reik-Riedesel konnte am 6. März im Gasthaus Klein wiederum zahlreiche Mitglieder zur diesjährigen JHV begrüßen. Besonders erfreulich: Entgegen dem allgemeinen Trend kann der Verein mit derzeit 185 Mitgliedern eine leicht positive Mitgliederentwicklung verzeichnen. Das Programm im abgelaufenen Wanderjahr bot für jeden Wanderfreund etwas. Besondere Höhepunkte waren z. B. das Wanderprojekt mit den Grundschulen Deuz und Hainchen und der Förderschule Deuz, die Tagesfahrt nach Ahrweiler, die Lehrwanderung mit der Waldgenossenschaft Deuz, die Marathonwanderung nach Marburg und die Mehrtageswanderung im Pfälzer Wald. Mehr als 500 Personen insgesamt nahmen an den Veranstaltungen teil, wobei ca. 500 km erwandert wurden. Als fleißigste Wanderer ermittelte Wanderwart Werner Breitenbach Luise Prager (202 km), Günter Stötzel (233 km) und Manfred Wied (268 km). Andreas Raby berichtete von einer gelungenen Freizeit der Skigilde.

Trotz einiger Anschaffungen, wie z. B. eines Generators zur Stromerzeugung für die Hermannshütte, konnte Kassenwart Markus Büdenbender von in einer stabilen Finanzlage des Vereins berichten. Die Bänkewarte Otto Homrighausen und Günter Stötzel sorgten für den guten Zustand von 58 Ruhebänken. Hüttenwart Armin Klein berichtete über die durchgeführten Arbeiten bei der Hermannshütte, wobei eine stärkere Beteiligung bei den Arbeitseinsätzen wünschenswert wäre. 21mal konnten die Hütten vermietet werden. Wanderwege-Patenschaften, die für ganz bestimmte Strecken übernommen werden können, sollten in Zukunft die Wegewarte etwas entlasten. Das große Wanderwegenetz ist von den beiden Wegewarten Wilhelm Stöcker und Ursula Göbel kaum alleine zu bearbeiten.

Die Mitgliederehrungen wurden von Udo Reik-Riedesel und Dr. Hartmut Irle vorgenommen: Ralf Krämer, Bernhard Klur, Uschi Klein, Andrea Gothe (10 Jahre); Sigrid Kämpfer, Rüdiger Honig, Lieselotte Müller (40 Jahre); Edith Braach, Albert Heide, Alfons Schumann, Rolf Langenbach (50 Jahre).

Für das neue Wanderjahr wurde wiederum ein vielfältiges Programm zusammengestellt. Der erste Vorsitzende wies darauf hin, dass am 28. März die Frühjahrsversammlung des SGV-Bezirks Siegerland im Alten Bahnhof Deuz stattfindet. Am 23. August kann der SGV Deuz die Wanderfreunde aus Aue-Wingeshausen zu einer gemeinsamen Wanderung zur Nenkersdorfer Mühle begrüßen. Der deutsche Wandertag in Paderborn ist am 21. Juni und am 28. Juni findet eine Sternwanderung zum Kindelsbergturm statt.

Weitere Fotos finden Sie hier.

© 2010 Sauerländischer Gebirgsverein Abt. Deuz e.V.