Sauerländischer Gebirgsverein
Abteilung Deuz e.V.

Berichte aus dem Jahr 2016

Heimatmuseum Irmgarteichen

Am 4. Dezember ging es bei herrlichem Winterwetter mit Udo Reik-Riedesel zum Heimatmuseum Irmgarteichen. Um den Sonnenschein voll genießen zu können, wanderte man auf der 'Sonnenseite' vorbei am Deuzer Kindergarten nach Salchendorf und dann weiter am nördlichen Ufer des Werthenbachs über Helgersdorf bis Werthenbach Bahnhof. Dort bog man nach Süden ab, überquerte den Werthenbach und erreichte nach kurzer Wanderung das Ziel Irmgarteichen. Ins Heimatmuseum erhielten die Besucher zwar erst nach mehrmaligem Klingeln Einlass, aber man war dort mit Kaffee und Kuchen bestens vorbereitet auf die Gäste. Danach begann unter sachkundiger Führung ein Rundgang durch das Heimatmuseum. Die Wanderfreunde waren überrascht von der Unmenge historischer Exponate aus Irmgarteichen und Umgebung, die hier liebevoll präsentiert werden. Fast alles, was früher im dörflichen Alltag, in der Landwirtschaft und im Handwerk benötigt wurde, ist hier zu bestaunen. Manche der Ausstellungsstücke weckten bei den Besuchern Kindheitserinnerungen. Fotos


Trödelsteinpfad

Am 6. November machte sich eine kleine Gruppe auf, um mit Udo Reik-Riedesel den Trödelsteinpfad bei Burbach zu erwandern. Zunächst fuhr man zum Wanderparkplatz bei der Wahlbacher Schule (400 m). Von dort aus ging es zunächst ein kleines Stück durch ein Wohngebiet. Im Wald angekommen erwartete die Wanderer ein steiler Anstieg auf schmalem Pfad. Belohnt wurde man oben durch eine schöne Aussicht in Richtung Burbach. Weiter ging es durch den herbstlichen Laubwald und bald erreichte man das Naturschutzgebiet Saukaute, das seinem Namen alle Ehre machte, denn auch hier hatten die Wildschweine gute Arbeit geleistet. Der gut markierte Pfad führte weiter durch Mischwald. Am Zollstock traf man auf die Fernwanderwege und wenig später erreichte man die Trödelsteine auf 613 m Höhe. Die Kletterpartie zum Gipfelkreuz war eine etwas rutschige Angelegenheit, aber man wurde mit einer schönen Aussicht belohnt. Der Rückweg erfolgte über die Peterszeche und am Nenkersbach entlang ins romantische Buchhellertal. Bei einsetzender Dämmerung erreichte man wieder den Wanderparkplatz. Fotos


Hilchenbacher Höhenring

Eine kleine Wandergruppe startete am 25. September bei gutem Wetter mit Frank Ziermann vom Marktplatz Hilchenbach aus zu einer Wanderung auf dem Hilchenbacher Höhenring. Bald erreichte man die Höhe über Hilchenbach mit einem schönen Ausblick auf die Stadt. Weiter ging's zur Albaumer Höhe und zur Ferndorfquelle, wo man eine kurze Rast einlegte. Der Weg führte weiter zum Aussichtspunkt Drei Buchen, dann über den Grünen Platz vorbei am Goldenen Zapfen, wo man die Aussicht in Richtung Oberndorf und Helbershausen genießen konnte. Über die Oberndorfer Höhe, den Bürgerwindpark Hilchenbach und die Rothaarhütte gelangte man wieder zurück zum Ausgangspunkt.
Fotos


Rund um Beienbach

Mit Ilse Flender startete eine Wandergruppe am 11. September an der Alten Schule in Beienbach. Zunächst ging es auf dem Höhenweg Richtung Obernau-Talsperre, die sich auch bald  den Wanderfreunden in ihrer ganzen Schönheit zeigte. Dann überquerte man den Staudamm der Obernau, stieg bergan über Windhain bis man auf den Keltenweg stieß. Nun bog man links und erreichte über den Scharn bald einen  Aussichtspunkt, von dem man einen wunderschönen Ausblick bis weit ins Netphe- und Siegtal hatte. Deutlich zu erkennen waren die Universitätsgebäude auf dem Haardter Berg. Ein Stück weit folgte man nun dem Keltenweg bis zum Wittig oberhalb von Netphen, um dann über Brauersdorf und Busenbach wieder zur Alten Schule in Beienbach zu gelangen. Fotos 


Hochgebirgswanderung in Südtirol

Vom 3. bis 10. September unternahm eine Wandergruppe mit Andreas Raby eine Hochgebirgswanderung in Südtirol. Stützpunkt war das Hotel Schwarzer Adler in Reschen am Reschensee. Von dort aus wurden Tagestouren unternommen.

1. Tag: Mit der Umlaufbahn ging es von Reschen nach Schöneben auf eine Höhe von 2118 m. Von dort aus wanderte man den Panoramaweg zur Haideralm. Nach einer Einkehr stieg man ab nach St. Valentin und mit dem Postbus ging es zurück nach Reschen.

2. Tag: Aufgrund der Witterung besuchte die Gruppe das Benedektinerkloster Marienberg und dann  Meran, wo man bei dann wieder schönem eine ausgiebige Stadtbesichtigung unternahm.

3. Tag: Von Melag (1925 m) aus wurde der Gletscherlehrpfad Melager Alm - Weißkogelhütte (2542 m) in Angriff genommen. Schautafeln entlang des Wanderweges gaben informative Einblicke in die Thematik Gletscher. Nach einer Stärkung bei der Weißkogelhütte erfolgte der Abstieg nach Melag.

4. Tag: Die Gruppe fuhr zunächst zur Reschner Alm auf 2000 m und erkämpfte sich von dort aus  den Hausberg Piz Lat. Nach 808 Höhenmetern Anstieg konnte man endlich das Bergkreuz umarmen und die eindrucksvolle Aussicht auf die Südtiroler Bergwelt genießen.

5.Tag: Aufgrund des kräfteraubenden Vortages war nun eine etwas weniger anstrengende Tour angesagt. So fuhr man zunächst nach Watles und dann mit der Umlaufbahn nach Plantapatsch auf 2150 m Höhe. Von dort aus erklommen die Wanderer das Watlesbergkreutz auf 2555 m. Danach erfolgte wieder der Abstieg zur Bergstation, wo man eine ausgedehnte Nachmittagsruhe
einlegte.

6. Tag: Nun kam der Höhepunkt der diesjährigen Wandertour. Die Gruppe fuhr nach Trafoi unterhalb des Ortler-Bergmassivs und ließ sich dann mit dem Postbus das Stilfserjoch sehr
abenteuerlich bis auf 2758 m hinauffahren. Mit grandiosen Ausblicken auf das Ortlermassiv wanderte man nun den sehr schönen Panoramaweg zur Furkelhütte auf 2153 m. Nach einer angenehmen Rast ging es dann mit dem Sessellift wieder zurück nach Trafoi.
Fotos


Wanderung zur Siegquelle

Der Waldgottesdienst bei der Siegquelle am 21. August fiel zwar aus, aber trotzdem machte sich eine kleine Gruppe mit Wanderführer Otto Homrighausen auf, um über Grissenbach, Nenkersdorf und Walpersdorf zur Siegquelle und nach Großenbach zu wandern. Bei angenehmem Wanderwetter startete man um 10 Uhr in Deuz. Hinter Walpersdorf ging man ein Stück auf dem Köhlerpfad, verließ diesen dann aber, um parallel zum tief eingeschnittenen Siegtal das Quellgebiet zu erreichen. Von der Siegquelle war es dann nur noch ein kurzes Stück bis zum Großenbacher Gasthof, wo man ausgiebig Rast machte. Fotos 


Netpher Ferienspiele

Auch in diesem Jahr beteiligte sich unsere Abteilung an den Netpher Ferienspielen. Am 16. Juli, haben wir eine Wanderung für Kinder im Grundschulalter organisiert, an der über 20 Kinder teilnahmen. Vom Startpunkt Sportplatz Deuz wanderten wir auf dem A2 über die Deuzer Höhe, den Butterweg und den alten Netpher Kirchweg zur Saarwaldhütte. Die Kinder achteten genau auf die A2-Markierungen und fanden so selbstständig den Weg. Bereits bis zur Deuzer Höhe gab es einiges zu beobachten: die alten, tief eingefahrenen Hohlwege, die von Siegen nach Hessen führten, Markierungen für die Wasserleitung und nicht zuletzt die Blumen auf der Wiese und verschiedene Baumarten. Auf der SGV-Wanderkarte auf der Deuzer Höhe konnten die Kinder dann problemlos ihre Wanderstrecke entdecken. Wieder im Wald führte der Weg durch eine Eichenallee und zum Stumpf einer Eiche, die Günter Stötzel erst vor kurzem gefällt hatte. Hier durften die Kinder anhand der Jahresringe das Alter des Baumes bestimmen. Interessant war auch der eingewachsene Stacheldraht, der von einer früheren Umzäunung stammt, als noch das Vieh dort weidete.

An der Saarwaldhütte standen bereits Getränke bereit und Grillwürstchen verbreiteten einen leckeren Duft. Nachdem sich die Kinder gestärkt hatten, waren sie bereit für weitere Aktionen. Viel Spaß gab es beim Sackhüpfen, bei Ballspielen und beim Stockbrot backen. Einige Kinder fertigten aus ihren mitgebrachten Pflanzen kleine Kunstwerke an. Die Quelle bei der Saarwaldhütte erwies sich als großer Anziehungspunkt für alle. Keinem wurde es langweilig und so ging der abwechslungsreiche Feriennachmittag schnell zu Ende. Weiter Fotos ...


Rund um den Silbersee am Hohenseelbachkopf

Vom Treffpunkt am Dorfgemeinschaftshaus Wilden lotste Hartwig Dax die Wandergruppe zunächst über Struthütten zu dem auf 500 m Höhe gelegenen Wanderparkplatz Hirtenwiese. So war es trotz des heißen, schwülen Wetters eine angenehme Wanderung ohne größere Steigungen auf meist schattigen Waldwegen. Vorbei am ehemaligen Gasthaus Hirtenwiese erreichte man bald einen Aussichtspunkt, von dem aus man einen herrlichen Blick auf die Hauptattraktion der Wanderung, den Silbersee, hatte. Das Gelände rund um den See gehört zum Naturschutzgebiet Mahlscheid und ist ein ehemaliger Basaltsteinbruch. Im weiteren Verlauf der Wanderung staunten die Teilnehmer immer wieder über die Schönheit und Vielfalt der Pflanzen. Von einer Plattform aus genoss die Gruppe nochmals die Aussicht auf den tiefblauen Silbersee. Dann stieg man hinunter zum Ufer. Beeindruckend waren die wunderschön blühenden Pflanzen, der blau und grün schimmernde See und die umgebenden, steil aufragenden Basaltwände. Nun ging es auf schattigen Wegen zurück zum Parkplatz. Im Café Pieroth in Struthütten genoss man den Ausklang dieser schönen Wanderung. Weiter Fotos ...


Gernsdorfer Weidekämpe

Am 26. Juni ging es mit Wanderführer Anton Vitt zum Naturschutzgebiet Gernsdorfer Weidekämpe. Vom Rudersdorfer Sportplatz aus wanderte man vorbei am Modellflugplatz Rudersdorf über die Gernsdorfer Höhe zum Naturschutzgebiet. Bereits unterwegs waren viele wunderschöne Wiesenblumen zu bewundern, u. a. die Orchideenart 'Grüne Waldhyazinthe'. Auch eine schöne Aussicht in Richtung Tiefenrother Höhe und Kalteiche konnte man genießen. Im Naturschutzgebiet blühten zahlreiche Orchideenarten, insbesondere das Knabenkraut.

Weiter ging es dann durch die sommerlichen Wiesen Richtung Irmgarteichen. Dort hatte der Wanderführer eine Überraschung vorbereitet. Vor dem Irmgarteichener Bürgerhaus wurden Kaffee, Kuchen und kalte Getränke serviert. So gestärkt trat man den Rückweg an: zunächst über den Sonnenweg, dann Richtung Gernsdorfer Höhe bis zum Rudersdorfer Sportplatz. Fotos


Sternwanderung der Netpher Abteilungen des SGV

Am 19. Juni war das Ziel der Sternwanderung des SGV-Bezirks Siegerland das Bürgerhaus Mudersbach-Birken,wo die Abteilung Siegtal-Mudersbach ihr 40jähriges Bestehen feierte. Von unterschiedlichen Ausgangspunkten aus starteten die Wanderer, um an der Jubiläumsfeier des einzigen rheinland-pfälzischen SGV teilzunehmen. Der Startpunkt für die drei Netpher Abteilungen aus Netphen, Dreis-Tiefenbach und Deuz war der Sportplatz Rosengarten in Niederschelderhütte. Von dort aus wanderte man mit den Wanderführern Udo Reik-Riedesel und Manfred Wied vorbei an der Weinbornquelle über die Mudersbacher Rundwege M1A und M2 zum Bürgerhaus in Birken.

Dort war fürs leibliche Wohl der zahlreichen Gäste bestens gesorgt. Zur guten Stimmung im Festzelt trug auch die musikalische Umrahmung bei. In den Festansprachen des Vorsitzenden Werner Schweisfurth, des Ortsbürgermeisters Maik Köhler und des Bezirksvorsitzenden Udo Reik-Riedesel wurde besonders hervorgehoben, dass die SGV-Abteilung Siegtal-Mudersbach ein lebendiger und aktiver Verein ist. U. a. wurde durch das Engagement der SGV-Mitglieder der Schieferstollen 'Wilhelmskunst' wieder zugänglich gemacht. Fotos


Wanderung der U50-Jährigen

Am Samstag 11. Juni fand eine U50-Wanderung mit Wanderführer Christian Raby statt. 10 Wanderer, darunter 1 Kind, starteten kurz vor 12 Uhr in Deuz mit dem Ziel Offdilln. Zunächst ging es über den Haferhain zum Salchendorfer Sportplatz. Dort war an diesem Tag ein Fußballturnier und es wurde spontan ein kurzer Zwischenstopp eingelegt.

Anschließend wanderte die Gruppe nach Irmgarteichen zur Sonnenbank und ein Stück des Sonnenweges entlang zur Haincher Höhe. Dort gab es eine längere Pause und die Wanderer wurden mit gekühlten Getränken versorgt. Vier weitere Kinder sind dann ab da mitgewandert.

Der Weg führte nun zur Dillquelle. Von dort ging es, der Dill folgend, am alten Forsthaus vorbei nach Offdilln. Hier kehrte die Wandergruppe zusammen mit den 'Chauffeuren' im Mühlenhof ein. Nach dem Abendessen ging es gegen 21.30 Uhr mit privaten PKWs nach Deuz zurück. Fotos


125 Jahre SGV

Wanderung auf dem Netphener Rundwanderweg 

Eine Wanderung in 4 Etappen: am 20. Juli, 27. Juli, 3. August und 10. August 2016 (Einzelheiten im Wanderprogramm)

Veranstaltet von den 3 Abteilungen der Stadt Netphen des Sauerländischen Gebirgsvereins
Änderungen vorbehalten.

Alle Anmeldungen an Manfred Wied, Kölner Str. 22, 57250 Netphen Deuz.
Tel: 02737 3877 oder 0152 045 480 06

Für die Wanderungen sind feste, dem Fuß Halt bietende Wanderschuhe mit guter Profilsohle, wetterfeste Kleidung und Tagesrucksack mit ausreichend Getränken und Verpflegung für unterwegs mitzunehmen.


Nachtwächterwanderung

Eine Führung mit Nachwächter Balthasar durch die Siegener Altstadt stand am Freitag, 13. Mai auf dem Programm des SGV Deuz. Rund 20 Teilnehmer fanden sich direkt bei der Nikolaikirche ein, aber einige wenige nahmen mit Wanderführer Anton Vitt die Strecke von Deuz in die Siegener Oberstadt unter die eigenen Füße. Um Punkt 9 Uhr, mit dem Glockenschlag, begann dann der Rundgang mit dem stilecht ausgestatteten Stadtknecht am Fuße der Nikolaikirche. Bei dem Streifzug durch die Altstadt bis zum Platz vor der Marienkirche erfuhr man allerlei über historische Gebäude und Orte und das alltägliche Leben im mittelalterlichen Siegen. Besonderen Spaß machte es, einige mittelalterliche Gerätschaften auszuprobieren wie das Halsbrett für klatschsüchtige Frauen oder die hochhackigen Holzsandalen, die notwendig waren, um unbeschmutzt durch die mittelalterlichen Gassen gehen zu können. Weitere Fotos.


Waldsofa und Vesperinsel

Einen wunderschönen Rastplatz für müde Wanderer haben jetzt die Bänkewarte des SGV Deuz, Günter Stötzel und Otto Homrighausen in mühevoller Arbeit fertiggestellt. Mit dabei war auch der neue Bänkewart Anton Vitt. Das vom Rothaarsteig-Förderverein gestiftete Waldsofa und die von der Firma Heitze-Dichtungen Deuz gestiftete Vesperinsel laden neuerdings auf der Nauholzer Höhe, dem sog. 'Brämche', zu einer Ruhepause ein. Der Standort an einem direkten Zuweg zum Rothaarsteig in Richtung Forsthaus Hohenroth wurde bewusst ausgewählt. Auch die Obernau-Talsperre und das Siegtal über Nenkersdorf sind von hier aus gut zu erreichen. Nicht zuletzt bietet der Rastplatz eine wunderbare Aussicht auf die Kalteiche und die Tiefenrother Höhe.

Viele Stunden Arbeit waren bis zur Fertigstellung nötig. Das Gelände musste zunächst entwurzelt und begradigt werden, bevor die neuen Sitzgelegenheiten in der Erde verankert werden konnten. Günter Stötzel berichtet, dass sich eine sinnlose und unnötige Erschwernis noch dadurch ergab, dass Montagewerkzeuge über Nacht durch Unbekannte entwendet wurden. Bleibt zu hoffen, dass der neuen Sitzgruppe kein Schaden zugefügt wird, sodass Wanderer und Spaziergänger noch lange hier ihre Rast genießen können.

   


Rund um Beienbach

Am 17. April führte Wanderführerin Ilse Flender eine große Gruppe durch die schöne Gegend rund um Beienbach. Als die 22 Wanderer vorbeimarschierten, guckten selbst die Beienbacher Islandpferde ganz neugierig. Weiter ging's auf der Höhe, um bei einer kleinen Rast den Ausblick auf die Obernau-Talsperre zu genießen. Aber die schöne Aussicht gab's nicht mehr! Die Bäume waren nicht nur grün geworden, sondern in der letzten Zeit auch noch ziemlich gewachsen, vermutete die Wanderführerin. Bald klärte sich das Rätsel auf: Der anvisierte Aussichtspunkt fand sich wenig später im weiteren Verlauf der Wanderung. Gut gelaunt erreichte man die Höhe über Brauersdorf, um von dort aus wieder zum Startpunkt Beienbacher Schule zurückzukehren, wo schon der Kaffee für die Wanderer bereitstand.


Werksbesichtigung in Dillenburg-Manderbach
bei Confiseur Läderach

21 Frauen besuchten am 14. April mit Wanderführerin Luise Prager die Confiserie Läderach in Dillenburg-Manderbach und ließen sich in die süßen Geheimnisse der Schweizer Pralinen- und Schokoladenherstellung einweihen. Auch einen Einkauf der köstlichen Spezialitäten direkt vom Hersteller ließ man sich nicht entgehen.

Nach den vielen Süßigkeiten war der Wunsch nach etwas Herzhaftem groß. So besuchte man zum Abschluss die Bauernstube in Wissenbach.


Grissenbacher Rundwanderweg

Am 13. März trafen sich 19 Wanderfreunde, um mit Wanderführer Udo Reik-Riedesel den neu eingerichteten Grissenbacher Rundweg G1 zu erwandern. Durch die Ortsmitte Deuz und die Berliner Straße erreichte man den G1, der bald steil bergauf Richtung Sterndill führte. Danach blieb  man zunächst auf der Höhe und genoss den herrlichen Sonnenschein und den schönen, abwechslungsreichen Wanderweg. Kurz vor den Abstieg hatte man zudem eine herrliche Aussicht auf Grissenbach und bis zu den Windrädern auf der Kalteiche. Bald gelangte man dann zur Grissenbacher Ortsmitte, von wo aus es auf bekannten Wegen wieder zurück nach Deuz ging. Bilder
 


Jahreshauptversammlung 2016

Tagesordnung:

  1. Begrüßung
  2. Totenehrung
  3. Bericht des Vorsitzenden
  4. Bericht des Geschäftsführers
  5. Berichte der Fachwarte
    • Wanderwart
    • Wegewart
    • Hüttenwart
    • Bänkewart
    • Skigilde
    • Medienreferentin
  6. Aussprache zu den Berichten
  7. Bericht des Kassenwarts
  8. Bericht der Kassenprüfer mit Entlastunganträgen
  9. Wahlen zum Vorstand
  10. Wahl eines zweiten Kassenprüfers
  11. Ehrungen
  12. Verschiedenes

Am 3. März  fand die JHV des SGV Deuz im Gasthof Klein statt. Nach der Begrüßung berichtete Udo Reik-Riedesel, über das vergangene Jahr. Hervorgehoben wurde die Vielfalt des Wanderprogramms und Highlights wie die Sternwanderung zum Kindelsberg, die Hochgebirgstour der Skigilde, die Mehrtageswanderung im Remstal und die Teilnahme an den Netpher Ferienspielen. Erfreulich auch, dass die Mitgliederzahl über Jahre nahezu konstant gehalten werden konnte. Schriftführer Andreas Raby verlas seinen Bericht über das vergangene Wanderjahr. Anschließend berichteten die Fachwarte über ihre Tätigkeiten. Nach den Ausführungen der Wegewarte Wilhelm Stötzel und Ulla Göbel  sind nun nahezu alle Wege wandersicher markiert. Neu hinzugekommen ist der Grissenbacher Rundwanderweg G1. Wanderwart Werner Breitenbach erläuterte, dass an den Wanderungen insgesamt fast 500 Personen teilgenommen haben. Einige waren besonders wanderfreudig, wie z. B. Manfred Wied mit 28 Wanderungen, wobei er stolze 292 km bewältigt hat. Hüttenwart Armin Klein berichtete, dass Hermannshütte und Saarwaldhütte im Berichtsjahr 27mal vermietet werden konnten, was eine willkommene zusätzliche Einnahmequelle bedeutet. Für die im vergangenen Jahr erstmals durchgeführten Arbeitseinsätze bei den Hütten wären jedoch zukünftig mehr Helfer wünschenswert. Die Bänkewarte Günter Stötzel und Otto Homrighausen haben im vergangenen Jahr die 58 Ruhebänke 'in Schuss gehalten'. Der Leiter der Skigilde, Andreas Raby berichtete von zwei erfolgreichen Veranstaltungen: einer Hochgebirgswanderung in Südtirol im August/September 2015 und einer Skifreizeit im Januar 2016. Finanziell ist der SGV Deuz gut aufgestellt, so Kassenwart Markus Büdenbender. Eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge ist daher nicht erforderlich. Die Medienreferentin Dr. Margarete Ott berichtete über zahlreiche Veröffentlichungen in der heimischen Presse und zeigte anschließend eine Fotoauswahl von verschiedenen Wanderungen.

Bei den Wahlen wurde der 1. Vorsitzende Udo Reik-Riedesel, Schriftführer Andreas Raby, Kassenwart Markus Büdenbender, Medienreferentin Dr. Margarete Ott und Luise Prager, Beisitzerin, in ihren Ämtern bestätigt. Neu in den Vorstand gewählt wurden Anton Vitt als Wege- und Bänkewart und Christel Kühl als weitere Beisitzerin.

Nach den Wahlen folgten die Ehrungen. Als langjährige Mitglieder wurden ausgezeichnet: Hartwig Dax, Armin Klein, Andreas Raby, Christian Raby und Helga Stöcker für 40 Jahre, Dr. Gerhard Honig für 50 Jahre, Gerhard Braach, Heinrich Schneider, Hans Schumacher, Udo Siebel und Günter Stötzel für 60 Jahre und Helmut Braas und Emil Klöckner für 75 Jahre Vereinszugehörigkeit. Zum Abschluss der Ehrungen zeichnete Anton Schmitt, Präsidiumsmitglied des SGV-Gesamtvereins, sechs Mitglieder mit dem silbernen Ehrenzeichen für langjährige, erfolgreiche Vorstandsarbeit aus: Werner Breitenbach, Markus Büdenbender, Luise Prager, Andreas Raby. Udo Reik-Riedesel und Wilhelm Stöcker.

Auch im neuen Jahr wird wieder ein vielfältiges Wanderprogramm angeboten, betonte Udo-Reik-Riedesel. Besondere Highlights sind u. a. Das SGV-Gebirgsfest in Bochum am 3./4. Juni und die Sternwanderung nach Mudersbach am 28. Juni. Kurzfristig geplante Veranstaltungen werden den Mitgliedern über E-mail und Aushang bekannt gegeben. Hingewiesen wurde noch auf die bevorstehende Fertigstellung des Natursteigs Sieg hin, der direkt durch Deuz führt.

Bilder von der Jahreshauptversammlung


Weitere Berichte aus dem Jahr 2015 finden Sie hier.

© 2010 Sauerländischer Gebirgsverein Abt. Deuz e.V.